Spenden 
 
History
 

Geschichte

Vom Dienst eines Einzelnen zu einem internationalen Hilfswerk
Im Juli 1955 reiste der junge Holländer Anne van der Bijl – später bekannt als "Bruder Andrew" – zum ersten Mal in ein Land hinter dem „Eisernen Vorhang“. Er nahm an einem sozialistischen Jugendfestival in Polen teil, um mit anderen Jugendlichen über den christlichen Glauben zu sprechen. Zudem wollte er verstehen, was diese jungen Menschen antreibt, mit solcher Begeisterung den sozialistischen Idealen zu folgen.
In Warschau angekommen, machte er sich auch auf die Suche nach Christen und besuchte Gottesdienste. Dabei erfuhr er, unter welchem Druck Christen in Polen stehen und welche Ermutigung es für sie war, dass ein Christ aus einem westlichen Land sich für ihre Nöte interessierte. Tief bewegt stellte er sich die Frage: "Was kann ich für sie tun?" 
Die Antwort folgte prompt beim Lesen der Bibel. Sein Blick fiel auf eine Bibelstelle aus dem Buch der Offenbarung, Kapitel 3 Vers 2. Dort heißt es: "Werde wach und stärke das andere, das abzusterben droht."

Grenzen überwinden
Noch in Warschau wusste Bruder Andrew, dass dies seine Lebensberufung sein würde: Christen in einem antichristlichen Umfeld beizustehen und sie zu ermutigen, in ihrem Glauben stark zu bleiben. Ab 1957 passierte er regelmäßig mit seinem VW-Käfer die Grenzen zum damaligen Ostblock. Im Gepäck hatte er Bibeln für Christen versteckt, die aufgrund des großen Mangels dringend um Gottes Wort in ihrer Sprache gebeten hatten. Der Grundstein für das heute international tätige Hilfswerk Open Doors war gelegt.

Der Berufung folgen
Über die letzten 55 Jahre ist dieser Ein-Mann-Dienst zu einem international tätigen Hilfswerk herangewachsen, das sich in über 60 Ländern für verfolgte Christen einsetzt. Seitdem hat Open Doors Millionen von Bibeln in Ländern bereitgestellt, wo Christen verfolgt werden und Bibeln Mangelware sind. Hunderttausende Pastoren und Mitarbeiter von Untergrundgemeinden wurden geschult und unzählige Christen auf vielerlei Art unterstützt.
In der Schweiz wurden 1970 die ersten Exemplare des Buches von Bruder Andrew mit dem Titel „Der Schmuggler Gottes“ verkauft. Bruder Andrew kam 1971 nach Epalinges, wo eine erste Konferenz abgehalten wurde. Immer mehr Christen unterstützen diese Arbeit, so dass 1979 der Verein „Portes Ouvertes“ gegründet werden konnte.
Das Hauptbüro der Schweiz befindet sich in Romanel bei Lausanne. Das Büro für die Deutschschweiz in Burgdorf.
In Österreich wurde im Januar 2012 ein Open Doors Büro in Wien eröffnet.