Spenden 
 
 

Von Angesicht zu Angesicht - biblische Gedanken

Was können wir von der verfolgten Kirche lernen?

"Leidet ein Teil des Körpers, so leiden alle anderen mit." (1. Korinther 12.26a)

Weisst du, dass weltweit über 100 Millionen von Christen verfolgt oder diskriminiert werden?
Dieser Vers ermutigt uns, an die Christen zu denken, die für ihren Glauben an Jesus einen hohen Preis bezahlen, und uns für sie einzusetzen.

Es ist wichtig, dass wir sie in ihrem Kampf unterstützen. Mit unseren Gebeten und konkreten Unterstützungsmassnahmen können wir dazu beitragen, ihre Situation zu verändern, ihre geistlichen aber auch materiellen Lebensbedingungen zu verbessern.

Es gibt viele verschiedene Gründe, weshalb uns der Kontakt zu verfolgten Christen bereichern kann. Einer davon ist die Tatsache, dass sie ihre geistlichen Schätze mit uns teilen möchten! Denn ihre Beziehung zu Gott, die Erkenntnisse aus seinem Wort, ihre Erfahrung in der kompromisslosen Nachfolge und mit dem Gebet, sind echte Schätze. Die Beziehung zu ihnen beschränkt sich also nicht nur einseitig auf unsere Hilfe, sondern, wenn wir unsere Herzen öffnen und uns von der Echtheit ihrer Lebensgeschichten treffen lassen, wird uns der Kontakt zu ihnen schlussendlich selbst verändern.