Spenden 
 

Vereinigte Arabische Emirate

Vereinigte Arabische Emirate

Überblick

Die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) sind der Zusammenschluss von sieben Emiraten. Sie gehören zu den ölreichsten Staaten der Erde und liegen in der sogenannten «strategischen Ellipse». Sie bilden die am weitesten entwickelten Volkswirtschaften und sind Drehscheibe für grosse Industrieunternehmen und internationale Finanzinstitute und gelten als politisch relativ stabil (in einer geopolitisch sensiblen Region). Die VAE sind jedoch auch voller Kontrast. Einerseits sind die wirtschaftlichen Unterschiede zwischen einzelnen Emiraten sehr gross und andererseits bestehen 80 % seiner fast 10 Millionen grossen Bevölkerung aus Ausländern.

Für die 20 % der Staatsbürger gilt per Gesetz, dass sie Muslime sind. Es ist verboten, die Religion zu wechseln. Darauf steht sogar die Todesstrafe. Im Bildungswesen erlaubt das Gesetz keine anderen Lehrmeinungen und -mittel als islamische. Die Verfassung steht zur Religionsfreiheit solange, wie sie Brauchtum, öffentliche Moral und gesellschaftliche Gepflogenheiten nicht verletzen. Allerdings legt sie diese «Freiheit» sehr eng aus und sowohl die Meinungs- wie die Versammlungsfreiheit sind grossen Beschränkungen unterworfen.

Ursachen der Verfolgung

Die wenigen Konvertiten oder einheimischen Christen mit einem muslimischen Hintergrund leben in einer Umgebung, die eine extrem verstandenen Islam vertreten. Zusätzlich konfrontiert sind sie mit dem Totalitätsanspruch der Regierung.

Zur Situation der Christen

Der christliche Anteil an der Gesamtbevölkerung beträgt mit rund 1,2 Millionen Menschen, d.h. fast 13 %. Bewusst verfolgt werden die aus dem Islam konvertierten Glaubensgeschwister. Sie stehen unter ständiger Beobachtung und leben unter der grossen Angst entdeckt zu werden. Um der Todesstrafe zu entgehen oder den Bemühungen durch ihre Familien, zum Islam zurückkehren, üben sie ihren neuen Glauben so geheim wie nur möglich aus oder verlassen ihre Heimat und emigrieren in Länder, wo es ihnen erlaubt ist, Christen zu sein. Aus diesen Gründen ist der lokale Leib Christi aus Einheimischen sehr klein.

Ganz anders stellt sich die Situation für ausländische Christen dar. Sie sind zwar ebenfalls Einschränkungen unterworfen, können sich aber für ihre Gottesdienste entweder privat in ihren Wohnungen oder in dafür vorgesehen Gebäuden oder Räumlichkeiten treffen. Die Regierungen der Emirate beschränken dabei bewusst den Bau von kirchlich genutzten Gebäuden und Räumlichkeiten. Wobei auch hier die Unterschiede zwischen den einzelnen Emiraten gross sind. Im gesamten betrachtet zählen die VAE noch immer zu den liberalsten Golfstaaten, obwohl die Christen täglich Restriktionen ausgesetzt sind.

Beispiele der Verfolgung

5. Februar 2016: Ein Scharia-Strafgericht beurteilt die Predigten dreier asiatischer Christen als kriminelles Vergehen und verurteilt sie zu einem Jahr Haft ohne Bewährung und belegt sie zusätzlich mit dem Verbot, in die Emirate zurückzukehren.